en de

7. Juni 2022

Neue Entscheidung der CNIL

Letzte Woche gab es wichtige Neuigkeiten aus Frankreich mit weitreichenden Konsequenzen. Die französische Datenschutzbehörde CNIL hat ihre Q&As zum weiteren Einsatz von Google Analytics online publiziert und dabei wertvolle Aussagen für Unternehmen in der EU gegeben – die DSGVO ist nämlich EU-weit gültig und die europäischen Datenschutzbehörden stimmen sich untereinander immer ab.

Die wichtigsten Aussagen kurz zusammengefasst:

Kann Google Analytics client-seitig DSGVO-konform verwendet werden?

Die französische Datenschutzbehörde beantwortet diese Frage mit “Nein” und weist dabei auch darauf hin, dass selbst Google’s IP-Anonymisation daran nichts ändert.

Kann Google Analytics überhaupt noch verwendet werden?

Die französische Datenschutzbehörde beantwortet diese Frage mit “Ja”, wenn gewissen Kriterien erfüllt werden.

Wie kann Google Analytics weiterhin verwendet werden?

CNIL schlägt dabei die Möglichkeit eines Proxy-Server vor. Daten werden zu erst an diesen Server geschickt, worüber das Unternehmen die vollständige Kontrolle haben muss (Schrems-II muss auch hier berücksichtigt werden). Dort können dann Daten so verändert werden, dass kein direkter Personenbezug mehr gegeben ist, der ein Singling-out eines Users ermöglicht. Diese pseudonymisierten Daten können dann an Google Analytics weitergegeben werden.

Das ist genau das, was JENTIS ermöglicht!  Wer mehr über den Artikel der CNIL und dessen Auswirkungen auf österreichische bzw. deutsche Unternehmen wissen will, kann jetzt mit einem unserer Experten sprechen. Einfach hier einen Termin buchen:


TERMIN BUCHEN

Weitere Beiträge

Blog

CNIL: Franzosen bestätigen Server Side Tracking

Eine Analyse von Thomas Tauchner
News

Italien stoppt Google Analytics

Behörde warnt vor Rechtswidrigkeit der Übersendung von Daten über GA in ...
23
Mrz
Events Review

Zukunft mit GA4

2023 wird Universal Analytics abgeschaltet. Jetzt auf Google Analytics 4 umsteigen!